NEUNKIRCHER TRIATHLON

Presse

Neunkircher Triathlon

Wellesweiler. Nach dem Triathlon ist vor dem Triathlon. Unter dieser Devise hatte der Neunkircher Sportverband am vergangenen Donnerstag Sponsoren, Behördenvertreter sowie Vereins- und Verwaltungsmitarbeiter eingeladen, um sich bei ihnen für ihre Unterstützung zu bedanken. NSV-Vorsitzender Hans-Artur Gräser nutzte die Zusammenkunft im katholischen Vereinshaus Wellesweiler auch zu einem Fazit des vierten Neunkircher Triathlons und zu einem Ausblick auf den fünften Neunkircher Triathlon am 21. Juni 2015. Gräser machte deutlich, dass eine derartige Veranstaltung ohne Unterstützung von außen nicht durchführbar ist und meinte: „Wir brauchen die Sponsoren, denn ohne sie ist vieles nicht möglich“. Der NSV-Chef bedauerte allerdings, dass die meisten Sponsoren aus unterschiedlichen Gründen der Einladung nicht gefolgt waren. Dazu sagte Bürgermeister Jörg Aumann: „Man darf jetzt nicht verärgert sein, dass etliche Sponsoren nicht gekommen sind. Ich weiß, dass sich alle sehr freuen, wenn sie eine Einladung zu diesem Abend bekommen und wissen, dass der Sportverband an sie denkt“. Gräser dankte Aumann für die Unterstützung der Stadt beim Triathlon und brach auch eine Lanze für die Verantwortlichen im Rathaus. Er stellte klar: „Es stimmt ganz einfach nicht, dass die Stadt zu wenig tut. Gerade die Unterstützung durch Sachleistungen und Personaleinsatz ist gewaltig. Und darüber sind wir froh“. Diese Worte freuten auch den Bürgermeister und Aumann meinte dazu: „Es tut gut, wenn auch mal was Positives über die Arbeit der Verwaltung und der Verwaltungsspitze gesagt wird“. Für den NSV-Vorsitzenden ist die Entwicklung dieser Breitensportveranstaltung ungeahnt erfreulich verlaufen. Seine Meinung: „Als der Triathlon 2011 ins Leben gerufen wurde, konnte niemand diese positive Entwicklung vorhersehen“. Dafür sind nach seiner Ansicht in erster Linie die idealen örtlichen Bedingungen mit dem Kombibad Lakai als Veranstaltungszentrum verantwortlich. Lob gab es seitens des NSV auch für die beteiligten Vereine VfA Neunkirchen, Schwimmverein Neunkirchen, Radclub Mistral und den neu gegründeten Triathlonverein Dreikraft Neunkirchen, ohne die eine solche Veranstaltung nicht machbar wäre. Dazu erklärte Gräser: „Wir haben jede Menge Leute im Boot, ohne die es ganz einfach nicht geht“. Ähnlich äußerte sich Bürgermeister Aumann: „Die Zusammenarbeit zwischen Stadt, Sportverband, Vereinen, Behörden und Sponsoren ist bei einer solchen Veranstaltung ganz wichtig und unverzichtbar“. Der Neunkircher Triathlon ist nach Meinung der Verantwortlichen auch aufgewertet worden durch den Kindertriathlon, der schon zweimal in die Veranstaltung integriert war. Er wird auch im nächsten Jahr wieder Bestandteil des Triathlons sein und erstmals wird auch ein Schulpreis ausgelobt werden. Zudem wird der Neunkircher Triathlon wieder als Meisterschaft der Großregion Saar-Lor-Lux, Belgien und Rheinland-Pfalz gewertet. Große Anerkennung gab es bei dem Dankeschönabend auch für die Organisatoren des Wagwiesenrennens, „das mittlerweile ebenfalls eine tolle Sache ist“. Auch diese Radveranstaltung wir auch 2015 wieder stattfinden, ein Termin steht aber noch nicht endgültig fest.

Quelle: Saarbrücker Zeitung - Heinz Bier - 26.11.2014


Letzte Änderung: 26.11.2014 - 12:30 Uhr. - Heiko Schmid

 
© 2014  |  Neunkircher Triathlon  |  Neunkircher Sportverband
www.neunkirchen-triathlon.de  |   www.neunkircher-sportverband.de